Origins Of The Sphinx

Author: Robert M. Schoch
Publisher: Simon and Schuster
ISBN: 9781620555262
Size: 16.79 MB
Format: PDF, Kindle
View: 94

New research and evidence that the Sphinx is thousands of years older than previously thought • Contrasts what Egyptologists claim about the Sphinx with historical accounts and new research including reanalysis of seismic studies and updates to Schoch’s water weathering research and Bauval’s Orion Correlation Theory • Examines how the Sphinx is contemporaneous with Göbekli Tepe, aligned with the constellation Leo, and was recarved during the Old Kingdom era of Egypt • Reveals that the Sphinx was built during the actual historical Golden Age of ancient Egypt, the period known in legend as Zep Tepi No other monument in the world evokes mystery like the Great Sphinx of Giza. It has survived the harsh climate of Egypt for thousands of years and will remain long after our own civilization is gone. According to orthodox Egyptology, the Sphinx was built around 2500 BCE as a memorial to the pharaoh Khafre. Yet this “fact” has scant to no supportive evidence. When was the Sphinx really built and, most importantly, why? In this provocative collaboration from two Egyptology outsiders, Robert M. Schoch, Ph.D., and Robert Bauval combine their decades of research to show how the Sphinx is thousands of years older than the conventional Egyptological timeline and was built by a long forgotten pre-Pharaonic civilization. They examine the known history of the Sphinx, contrasting what Egyptologists claim with prominent historical accounts and new research, including updates to Schoch’s geological water weathering research and reanalysis of seismic studies. Building on Bauval’s Orion Correlation Theory, they investigate the archaeoastronomical alignments of the monuments of the Giza Plateau and reveal how the pyramids and Sphinx were built to align with the constellations of Orion and Leo. Analyzing the evidence for a significantly older construction phase at Giza and the restoration and recarving of the Sphinx during the Old Kingdom era, they assert that the Sphinx was first built by an advanced pre-Pharaonic civilization that existed circa 12,000 years ago on the Giza Plateau, contemporaneous with the sophisticated Göbekli Tepe complex. The authors examine how the monuments at Giza memorialize Zep Tepi, the Golden Age of legend shown here to be an actual historical time period from roughly 10,500 BCE through 9700 BCE. Moving us closer to an understanding of the true age and purpose of the Great Sphinx, Schoch and Bauval provide evidence of an early high civilization witnessed by the Great Sphinx before the end of the last ice age.

Die Spur Der G Tter

Author: Graham Hancock
Publisher: Bastei Lübbe GmbH & CompanyKG (Bastei Verlag)
ISBN: 3404641493
Size: 12.97 MB
Format: PDF, Mobi
View: 75

Lange vor unserer Zeitrechnung gab es bereits eine andere, technisch fortschrittliche Kultur. Zu diesem Schluß kommt Graham Hancock nach dem eingehenden Studium von Karten aus dem 16. Jahrhundert, die zum Teil vermutlich auf noch älterenExemplaren basieren und auf denen der Küstenverlauf der seit Jahrtausenden mit einer dicken Eisschicht bedeckten Antarktis genau eingezeichnet ist.Wie kamen die damaligen Kartographen zu ihren Kenntnissen über eine Landmasse, die sich erstheutzutage mit den modernsten Geräten erforschen läßt? Ist es möglich, daß durch eine Verschiebung der Erdkruste Landmassen unter Wasser gesetzt wurden und damit eine hochentwickelte Zivilisation vernichtet wurde?Graham Hancock machte sichauf den Weg, diesen Fragen und ungeklärten Rätseln nachzuspüren, um überall auf der Welt Beweise zu finden, die seine Theorie stützen.

Drahtzieher Der Macht

Author: Gerhard Wisnewski
Publisher: Knaur eBook
ISBN: 9783426401408
Size: 15.11 MB
Format: PDF, ePub
View: 51

Die geheimen Lenker der Weltpolitik Angela Merkel war dabei. Joschka Fischer war dabei, ebenso Henry Kissinger, David Rockefeller und Josef Ackermann. Seit 1954 trifft sich jedes Jahr ein diskreter Zirkel der Mächtigen aus Wirtschaft, Politik und Medien: die Bilderberger. Gerhard Wisnewski deckt die Geschichte dieser geheimen Elite auf. Er nennt die Teilnehmer, ihre Ziele und Absichten.

Good Morning Mr Mandela

Author: Zelda la Grange
Publisher: btb Verlag
ISBN: 9783641155469
Size: 17.41 MB
Format: PDF, Docs
View: 57

Ein einzigartiger Blick auf den wahren Nelson Mandela. Zelda la Grange war fast zwanzig Jahre lang die persönliche Assistentin von Nelson Mandela. Eine junge weiße Frau, geprägt von der rassistischen Politik des südafrikanischen Apartheidregime. Die zunächst als Sekretärin für Mandela arbeitete und schließlich zu einer der engsten Vertrauten jenes Mannes wurde, der ihr jahrzehntelang als Feindbild gegolten hatte. Aus der Schreibkraft wurde eine Frau, die mit Nelson Mandela um die Welt reiste, bei Treffen mit Bill Clinton, Johannes Paul II, Yassir Arafat, Morgan Freeman und Gaddafi dabei war und die ihn bis zu seinem Tod begleitete. Und die wie keine andere den wahren Nelson Mandela kennenlernte. Jene außergewöhnliche Persönlichkeit, die niemanden unbeeindruckt ließ und zugleich überraschend humorvoll war. Eine Hommage an Mandelas inspirierendes Vermächtnis und ein Aufruf, dass es nie zu spät ist, ein besserer Mensch zu werden.

Kuckucksei

Author: Clifford Stoll
Publisher: S. Fischer Verlag
ISBN: 9783105607244
Size: 12.75 MB
Format: PDF, ePub
View: 22

›Kuckucksei‹ schildert bis ins Detail die hochdramatische Jagd nach deutschen Hackern, die in amerikanische Computernetze eingedrungen waren. Es ist der autobiografische Report eines amerikanischen Computercracks, der leidenschaftlich für die Sicherheit der Datennetze kämpft. (Dieser Text bezieht sich auf eine frühere Ausgabe.)

Die M Hle Des Hamlet

Author: Giorgio de Santillana
Publisher: Springer Verlag
ISBN: STANFORD:36105111978313
Size: 10.59 MB
Format: PDF, Docs
View: 71

Die MA1/4hle des Hamlet enthAlt den Bericht A1/4ber eine faszinierende Expedition der Autoren durch die Kulturgeschichte der Menschheit. GestA1/4tzt auf zahllose Dokumente aus fast aller Welt und eine entsprechend umfangreiche Bibliographie gelingt es den Autoren, A1/4berzeugend und detailliert nachzuweisen, daA die groAen universellen Mythen - unter denen die MA1/4hle des Hamlet, oder vielmehr die des skandinavischen Amlodhi, nur als das Ende einer langen Kette zu sehen ist - einen gemeinsamen Ursprung haben, der nicht auf der Erde zu finden ist, sondern im Sternenhimmel: Der Mythos ist eine Sprache fA1/4r die Darstellung, die Aoeberlieferung und die Handhabung eines umfangreichen und komplexen Korpus astronomischer Kenntnisse gewesen und damit - als Sprache der astronomisch berechenbaren und strukturierbaren Zeit - der Ursprung des wissenschaftlichen Denkens. Das Buch lAAt die Unhaltbarkeit der gAngigen Vorstellung deutlich werden, die Weltbilder unserer Vorfahren lieAen sich allein aus den vermeintlichen Inhalten der Mythen ermitteln, als handle es sich dabei um wArtlich zu nehmende Beschreibungen.