Verfassungslehre

Author: Karl Loewenstein
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 3161474325
Size: 15.88 MB
Format: PDF, ePub
View: 59

Aus Rezensionen: Die Lekture ist durchweg erfrischend. Man wird nicht mit mehr oder weniger tiefgrundigen theoretischen Spekulationen uber das Wesen des Staates behelligt, sondern miterlebt den Versuch, die tatsachliche Praxis und die wirkliche Dynamik der Verfassung im Staate in Gegenwart und Vergangenheit aufzuzeigen und systematisch zu ordnen. Dabei wird ein erstaunlich umfangreiches Material bewaltigt, ohne dass dabei der Leser erdruckt wird oder den roten Faden verliert. Verfassungen aus allen Erdteilen sind einbezogen, wobei der Verfasser hinter dem verbalen Tatbestand jeweils die politische Realitat, die staatliche Praxis zu ergrunden versucht, und man ist beeindruckt von dem Einfuhlungsvermogen, von dem Gespur fur das Wesentliche, von dem sicheren Urteil, mit dem das geschieht.Prof. Rossler in Die Verwaltungspraxis 1972, Nr. 8

Verfassungslehre

Author: Ferdinand Aloys Hermens
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783322986016
Size: 11.11 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 27

Dieses Buch ist ein Protest gegen die Auffassung, daß der demokratische Verfas sungsstaat notwendigerweise schwach sei und sich gegenüber dem Extremismus der Linken und Rechten in der Defensive befinden müsse. In Wirklichkeit kann der Verfassungsstaat stark genug sein, im Kampf um Würde und Freiheit des Menschen die Initiative zu behalten und diese Auseinandersetzung zu gewinnen. Hierfür muß eine Reihe von Bedingungen gegeben sein, von denen zwei eine besondere Bedeutung besitzen: Zunächst muß das vermieden werden, was Alex ander Hamilton »improper channels of government« nannte, also alle Ein richtungen, die einer Bündelung der politischen Energien eines Landes, die den Zielen des Verfassungsstaates entsprechen, im Wege stehen. Zweitens muß ein Minimum an vorpolitischen, besonders sozialen Voraussetzungen vorhanden sein; es muß einen sozialen Boden geben, auf welchem die Einrichtungen des Verfassungsstaates Wurzel fassen und gedeihen können. Sind beide Voraus setzungen vorhanden, so wird der Bürger im allgemeinen mit den politischen Einrichtungen seines Landes, wenn auch nicht notwendigerweise mit der jeweili gen gewählten Regierung, zufrieden sein. Zweifler können innerlich gewonnen und ein etwa verbleibender harter Kern von Gegnern kann in einem Maße isoliert werden, daß er zwar lästig bleiben mag, aber keine Gefahr mehr dar stellt. Die vorliegende Arbeit versucht, der ihr gestellten Aufgabe zunächst in einem allgemeinen Teil gerecht zu werden, in welchem die Beziehungen zwischen politi scher Form und sozialer Materie systematisch wie historisch erörtert werden.

Grundz Ge Einer Verfassungslehre Der Bundesrepublik Deutschland

Author: Uwe Volkmann
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 3161527836
Size: 15.52 MB
Format: PDF, ePub
View: 96

Jeder, der mit Verfassung arbeitet, verbindet damit bestimmte theoretische Vorannahmen, die zusammen ein Grundverstandnis der Verfassung, eine Vorstellung von der Funktion einer Verfassung oder eben eine Theorie der Verfassung ergeben. Die vorliegende Verfassungslehre unternimmt den Versuch, diese Vorannahmen zu rekonstruieren und unter bestimmten einheitlichen Ordnungsgesichtspunkten zu entfalten: um explizit zu machen, was implizit standig geschieht. Behandelt werden dafur Begriff und Anspruch der Verfassung, die Eigenart ihrer Normen, die Art und Weise ihrer Anwendung, die beteiligten Akteure, das Problem der Normativitat sowie die Auswirkungen von Europaisierung und Internationalisierung; am Ende steht die Frage nach dem Fortbestand der Verfassung, so wie wir sie kennen. Leitgedanke ist ein Konzept von Verfassung als soziale Praxis, in der eine Gesellschaft ihre zentralen Ordnungs- und Gerechtigkeitsvorstellungen verhandelt.

Der Begriff Der Homogenit T In Der Verfassungslehre Und Europarechtswissenschaft

Author: Felix Hanschmann
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 9783540791386
Size: 10.73 MB
Format: PDF
View: 46

Die Arbeit untersucht den Begriff der Homogenität, seine Bedeutungen und die mit ihm verknüpften Assoziationen in der deutschen Verfassungslehre und Europarechtswissenschaft. Analysiert werden die Herausforderungen, denen sich substantiell verstandene Homogenitätsvorstellungen, die die Notwendigkeit einer wie auch immer begründeten sozialstrukturellen Homogenität behaupten, ausgesetzt sehen. Ferner werden die mit dem Begriff der Homogenität verknüpften Wirkungen sowie seine Bezugnahme auf das europäische Primärrecht thematisiert.